Willkommen
bei der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V.!

Wer wir sind:

  • 1984 gegründet
  • von Patienten und Ärzten gemeinsam konzipiert
  • als gemeinnütziger Verein anerkannt
Unsere Ziele und Aufgaben:
  • Gesellschaftliches Verständnis für chronische Erkrankungen
  • Aufklärung und Information der Öffentlichkeit
  • Umfassende, individuelle Betreuung der Betroffenen
  • Interessenvertretung der Patienten
  • Unterstützung praxisorientierter Forschungsprojekte
  • Förderung präventiver Maßnahmen

 

Helfen Sie helfen!

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende oder Fördermitgliedschaft!


Produkttester gesucht!

Die DHA führt regelmäßig Produkttests zur Beurteilung der Produkteignung für Allergiker und Hauterkrankte durch. Es handelt sich dabei in der Regel um bekannte Markenprodukte, vor allem aus dem Bereich der Hautpflege. Die Testteilnehmer erhalten die Produkte kostenlos und müssen nach der Anwendung lediglich einen kurzen Fragebogen im von uns vorfrankierten Umschlag zurücksenden.

Die Tester können dabei auch an Verlosungen von Amazon-Gutscheinen im Wert von je 30 € teilnehmen.

Hier informieren!


Mehr zum Thema in unserer Broschüre

In dieser Broschüre soll erläutert werden, welche Ursachen einem chronischen Handekzem zugrunde liegen können, inwieweit weiterführende Untersuchungen angezeigt sind und wie ein Behandlungskonzept aussehen sollte. Damit wollen wir Ihnen zum einen helfen, dass Sie Ihr Krankheitsbild selbst besser einordnen können, zum anderen möchten wir Ihnen auch die Grundprinzipien der Behandlung beim chronischen Handekzem verständlich machen.


Broschüre bestellen

Patienteninformation

Chronisches Handekzem

Wenn die Haut an den Händen entzündet ist und schmerzhafte Risse oder quälender Juckreiz den Lebensrhythmus bestimmen, weil alltägliche Verrichtungen stark eingeschränkt sind und die Nachtruhe gestört ist, wird jeder Tag zu einer neuen Herausforderung. Wer einmal an einem Handekzem gelitten hat, kennt diese Problematik.

Handekzeme sind häufig: Allein in Deutschland leiden etwa 10 Prozent der Bevölkerung an dieser quälenden Entzündung der Haut. Insbesondere bei schweren und chronischen Formen des Handekzems ist die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt. Der persönliche Leidensdruck ist sehr hoch, nicht zuletzt dadurch, weil die für alle Mitmenschen sichtbaren Hautkrankheitserscheinungen an den Händen bei vielen Patienten Schamgefühle und Ausgrenzungsangst auslösen.

Als häufigste berufsbedingte Hauterkrankung führt ein chronisches Handekzem nicht selten zu anhaltender Arbeitsunfähigkeit und damit zur Gefährdung oder zum Verlust des Arbeitsplatzes.

Die Behandlung des Handekzems ist oft langwierig. Für die Therapieplanung ist es wichtig, das individuelle Handekzem eines Betroffenen möglichst genau nach Ursachen, Erscheinungsbild und Schweregrad zu charakterisieren. Vor allem chronische, schwere Handekzemverläufe benötigen ein komplexes Behandlungskonzept. Neben Hautpflege und Hautschutz sowie äußerlichen Anwendungen mit wirkstoffhaltigen Zubereitungen kann auch eine systemische (innerliche) Therapie in Frage kommen. Aktuell ist seit November 2008 dafür erstmals ein spezifisch zugelassener Wirkstoff verfügbar: Ein Vitamin A-Abkömmling in Kapselform zur oralen Einnahme.

Auf dieser Website und in unserer neuen Broschüre soll erläutert werden, welche Ursachen einem chronischen Handekzem zugrunde liegen können, inwieweit weiterführende Untersuchungen angezeigt sind und wie ein Behandlungskonzept aussehen sollte. Damit wollen wir Ihnen zum einen helfen, dass Sie Ihr Krankheitsbild selbst besser einordnen können, zum anderen möchten wir Ihnen auch die Grundprinzipien der Behandlung bei chronischem Handekzem verständlich machen. Wir hoffen, auf diese Weise einen kleinen Teil zu Ihrer erfolgreichen Krankheitsbewältigung beitragen zu können.